Navigation

Lehrstuhl

Der Lehrstuhl für angewandte Kryptographie (ChaAC) wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Domnique Schröder an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) im September 2016 ins Leben gerufen und ist Teil des Nuremberg Campus of Technology (NCT). Das übergeordnete Ziel des Lehrstuhls ist die Entwicklung und Anayse von kryptographischen Methoden, Verfahren und Protokollen, welche dabei helfen, eine Vielzahl verschiedener Probleme in der IT-Sicherheit und Privatsphäre anzugehen.

Im Bereich der Grundlagenforschung beschäftigt sich die Forschung am ChaAC unter anderem mit minimalen kryptographischen Voraussetzungen für spezielle Probleme der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Die Antworten darauf helfen dabei, ein Verständnis von verschiedenen Methoden und Techniken zu entwickeln, welches bei einigen Aufgaben zu einer Umsetzung führt, bei anderen hingegen die Erkenntnis bringt, dass die Umsetzung nicht möglich ist.

Der Teil der Gruppe, welcher sich mit Forschung zu Anwendungen beschäftigt, konzentriert sich auf die Entwicklung und Analyse kryptographischer Methoden zur Verbesserung von Sicherheit und Privatsphäre im praktischen Einsatz. Dies umfasst, um nur einige Gebiete zu nennen, die Verbesserung von passwortbasierter Kryptographie, Verschlüsselung von strukturierten Daten, Kryptowährungen, die Analyse von praktisch eingesetzten kryptographischen Verfahren, etc.

Die Büroräume des Lehrstuhls befinden sich auf dem ehemaligen Werksgelände von AEG in Nürnberg. Im Moment gehören dem Lehrstuhl etwa zehn Personen mit fünf unterschiedlichen Nationalitäten an, welche aus der Mathematik, der Informatik und der Bioinformatik kommen. ChaAC selbst ist forschungsorientiert und die Mitglieder genießen die Zusammenarbeit mit internationalen Forschungspartnern, der Industrie und dem Staat.

Eines der Hauptprojekte ist das von der DFG finanzierte Collaborative Research Center 1223 zu “Methods and Tools for Understanding and Controlling Privacy” (privacySFB) (Seite nur auf Englisch verfügbar). Die Fragen, mit welchen sich der Sonderforschungsbereich beschäftigt, können grob unterteilt werden in Fragen, welche sich mit dem Verständnis von Privatsphäre, solche, welche sich mit der Kontrolle von Privatsphäre beschäftigen und solche, welche für beide Punkte relevant sind.

Ein weiteres wichtiges Projekt ist das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt PROMISE – PeRsOnal MedIcal SafE. Das Ziel von PROMISE ist es, dem Patienten die volle Kontrolle über seine Daten zu geben und ihn selbst entscheiden zu lassen, wer auf seine Daten zugreifen kann. Dabei wird der Zugriff nicht auf die eigentlichen Daten, sondern nur auf eine verschlüsselte Version gewährt. Dies bedeutet, dass durch eine Berechnung nur eine „Antwort“ erhalten wird, aber nicht klar ist, was genau die zugrundeliegenden Daten sind.

Außerdem arbeitet der Lehrstuhl eng mit den Mitgliedern des Kryptonetzwerkes Cryptography for Secure Interaction zusammen, welches von der von der European Union COST – European Cooperation in Science and Technology ICT COST Action IC1306 finanziert wird.

ChaAC beteiligt sich in an der Lehre des Departmens für Informatik in folgenden Gebieten:

  • Einführung in die Kryptographie
  • Sichere Mehrparteienberechnung
  • Kryptowährungen
  • Grundlagen von Kryptowährungen

ChaAC folgt den Regel für Gute wissenschaftliche Praxis (PDF), welche zum Beispiel von der Deutschen Forschungsgestellschaft (DFG) beschrieben sind.

Prof. Dr. Dominique Schröder